Zum Inhalt springen

Empfohlene Beiträge

 

Leere.

Wollen wir vermeiden

Und bilden ein Konstrukt aus bedeutungslosen Worten.

Worte, die einzig und allein dem Zweck dienen,

die Ahnungslosigkeit hinter unseren hohlen Fassaden zu verdrängen.

Mit ausgeklügelten Lügen versuchen wir immerzu das gleiche zu vergessen.

Die Wahrheit, die das Schweigen birgt.

Nicht nur Worte haben einen Klang.

Nein, auch Stille kann ohrenbetäubend laut werden,

uns wie ein Spiegel, die verhasste Aufrichtigkeit zeigen.

In Wirklichkeit leitet uns alle

vielleicht einzig eine unbändige Flut

an Angst.

Angst. aus dem Raster zu fallen,

Angst. mit der Wahrheit konfrontiert zu werden,

und feststellen zu müssen, dass wir nichts wissen,

über den Sinn unserer selbst.

Zweifel bahnen sich ihren Weg in uns hinein,

wie Wurzeln umranken sie unsere Gedankengänge.

Was tun wir, wenn wir zu verängstigt davor sind,

wo unser eigener Weg uns hinführen würde,

zu verunsichert uns die Überwindung zusätzlicher Bürden zuzutrauen?

Wir blicken uns um

und sind blind zugleich.

Schauen hinauf zu Menschen, die wir versuchen nachzuahmen.

Erhoffen uns zu fliegen bis hin zur Glückseligkeit.

Und fallen.

Bevor wir anfangen, zu begreifen.

Ein schimmernder Faden,

gewoben aus einem Meer salziger Tränen,

wird zu unserem Lebenspfad.

So fragil und instabil, dass die  kleinste falsche Bewegung,

ihn droht zu zerreißen.

Risse, formen sich zu klaffenden Wunden

Und heilen mit dem Verrinnen der Zeit zu zarten Narben.

Wir eignen uns also an zu reden.

Von Belanglosigkeiten und Bagatellen,

um die nackte Wahrheit hinter dem Lärm all der verlogenen Klänge,

nicht versehentlich aus dem Dunklen zu verdrängen

und letztlich

doch noch ans Licht zu bringen.


Überarbeitet: von la nuit
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo la nuit,
willkommen bei den Poeten!
Es heißt zwar, "Reden ist Silber, Schweigen ist Gold," aber manchmal ist das Schweigen so schwer zu ertragen, dass die Wahrheit ans Licht muss.
Konstruktiv erschließt sich mir die verwendete Interpunktion nicht immer, aber das fällt wohl unter künstlerische Freiheit. 😉
Schau Dich ein wenig um hier und Du wirst sicher Anregungen für dein Schreiben finden.
LG
Perry
 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

hallo Perry :),

danke für das Feedback! Ja ich habe mich bei diesem Text in der Tat mal etwas ausprobiert und bin auch bei der Zeichensetzung einen sehr ungewohnten Weg gegangen. Irgendwie hat es sich aber so, wie es ist, gut angefühlt und ich wollte wider strengen Grammatikregeln meine Interpunktion  eben so gestalten, dass bestimmte Worte oder Phrasen stärker betont werden.

Ich weiß, ist alles nicht perfekt und vielleicht auch etwas eigen hahaha.

LG 

Laura.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Du möchtest dich an der Unterhaltung beteiligen?

Du kannst direkt mit in die Diskussion einsteigen und einen Beitrag schreiben. Anschließend kannst du ein eigenes Autoren-Konto erstellen. Wenn du schon ein Autoren-Konto hast, Logge dich ein um mit deinem Konto an der Diskussion teilzunehmen.

Gast
Schreibe hier deinen Kommentar ...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Community-Regeln
Datenschutzerklärung
Nutzungsbedingungen
Wir haben Cookies auf deinem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist.