Jump to content
  • Blogstatistik

    23
    Blogs insgesamt
    273
    Einträge insgesamt

Blogs

Fenstermeditation

Vom Wechselwetter und der Harmonie im Stimmungstief       In diesen einsamen Momenten, die das Virus mir beschert stehe ich oft am Fenster und schaue dem Winterwind die seinem Tun zu.   Er rüttelt an den nackten Zweige, zerzaust hängendes Efeu, das die Felswand bedeckt.   Die Böen überfegen das blassgrüne Gras, das kurzgeschoren der Windgewalt trotzt.   Die Blütenmumien der Rosenstöcke umwirbeln im tanzenden Wetteifer die Hagebutten die

Sternwanderer

Sternwanderer in Gedanken

Heulsusen Gesellschaft? ( 12.01.21 )

Mein Großvater fuhr in den Nachkriegsjahren bei Wind und Wetter jeden Tag 100 Kilometer und mehr mit dem Fahrrad durch die Lande, um Lebensmittel für sich und seine Familie aufzutreiben, damit sie nicht verhungerten. In den 2ten Weltkriegsjahren davor, lag er bei -40 Grad und mehr vor Moskau und begrub im gefrorenen Boden seine Kameraden, genauso wie er täglich dafür sorgte, dass die angeblichen Feinde auch etwas zu graben hatten. Er überlebte einen Fuß-Durchschuss und eine MG-Salve zerfetzte ih

Freiform

Freiform in Blog Freiform

Die dunkle Seite

Schatten an der Wand   Als ich am Fenster stand, das mich mit den weiten Flügeln in seine Mitte ließ, gab es mir den nötigen Raum mich selbst zu öffnen, um mein selbstgewähltes Verlies endlich verlassen zu können, das prunkvoll eingerichtet war, mit sich gebärdenden Gedanken im diffusen Lichtschein, die lange Schatten werfend nicht drohender sein konnten. Doch dann wurde der Schein hell und heller, fast gleißend war dann das Licht und in dessen Mitte mein ICH. Die Sonne konnte ich nich

Sternwanderer

Sternwanderer in Gedanken

Fliegen

Schwarzer Rauch quoll aus den Schornsteinen der Häuserdächer und für einen Moment verschwandest du darin. Es war eine Freiheit aus Schmirgelpapier und Leichtsinn. Seine Schreie verklangen mit dem Schritt in die Luft, wo wir berauscht vom Adrenalin den Himmel durchschritten. Deine Arme breiteten sich aus und endlich öffnete sich seine Faust und gab dein Herz frei. Wir, die Schwalbenkinder, lernten das Fliegen im Ostwind.     ------------------------------

Winterwonder Land

WinterWonderLand     Leicht bedeckt sind die Tannenspitzen und tragen voller Stolz ihre weiße Haub die in der Nacht von weit her glitzernd auf sich aufmerksam macht.         Es scheint, als ob die Schneekönigin zu einem StellDichEin einlädt. Der Kälte trotzend hüllt der Schnee, die in den letzten Tagen noch naseweis ausgetriebenen Tannenspitzen in eine wärmenden Umarmung ein.   So schauen sie hoch in das lustige Treiben der

Gedanken zum Jahresanfang 2021 ( 01.01.21 )

Gedanken zum Jahresanfang 2021 Es wurde schon so viel über das alte Jahr geschrieben, das ich einfach keine Worte mehr dafür übrig hatte. Es würde ihm nicht gerecht werden, wenn ich behaupten würde, dass es ein schlechtes Jahr war. Denn die Zeit und auch das Jahr sind nicht dafür verantwortlich, was wir mit unserer Welt anstellen, sondern wir! Weiter möchte ich nicht zurückblicken, auch wenn man aus der Vergangenheit lernen kann. Doch lernt die Menschheit wirklich aus der Vergangenheit?

EIN FROHES NEUES JAHR

Ich bedanke mich bei euch liebe Poetinnen und Poeten für eure Aufmerksamkeiten eure Zeit die ihr opfert und für eure Wertschätzung mir gegenüber   Ich bedanke mich bei allen Gastlesern für ihre Besuche bei mir die ich sehr wertschätze was nicht selbstverständlich ist da ihr leicht weiterklicken könnt   D A N K E   Ich freue mich mit euch auf das kommende Jahr und hoffe, dass ihr Alle mit wohlgeso

Das letzte Hemd | Eintrag am 31.12.2020

Das letzte Hemd   Meine Mama sagt immer, es solle am letzten Tage des Jahres alles sauber, alles gewaschen und jede Fläche geputzt sein. Tja – das habe ich auch dieses Jahr gemacht. Also halb… Naja, eigentlich gar nicht. Also musste ich wohl in den letzten zwei Stunden noch alles unterbringen. Diese Geschichte möchte ich euch hier und heute erzählen. Viel Spaß beim Lesen von „das letzte Hemd“   Heute morgen stand ich auf. Ich hatte so ein eigenartiges Bauchgefühl und leichte

krampus.schatten

krampus.schatten in Silvester

Ich muss Dich was fragen

Ich muss dich was fragen! dort wo du bist.     ...........................................Denkst du noch daran ...........................................an den Moment wo ...........................................ich vor dir stand und ...........................................meinen Kopf zaghaft, fast ...........................................ängstlich zu dir hob und ...........................................unsere Blicke sich trafen ........

Sternwanderer

Sternwanderer in Gedanken

Weihnachtsgedanken 2020 ( 24.12.20 )

Weihnachtsgedanken 2020 Stiller wird es in diesen Tagen, denn dieses Weihnachten wird für viele Menschen ganz anders werden, als sie es bisher kannten, als sie es sich bisher wünschten und auch gewohnt waren. Für andere Menschen wiederum wird es so sein wie immer, denn sie haben sowieso niemanden, der ihnen beisteht, und für diese Menschen ist Weihnachten nicht die schönste, sondern meist die traurigste Zeit des Jahres. Dieses Weihnachten wird in die Geschichte eingehen, da bin ich mir s

Freiform

Freiform in Blog Freiform

Zelebrieren

Ich will dich zelebrieren ein Leben in Augenblicke geballt. Jeder Geburtstag, den ich nicht feierte, weil es mir Hohn war den Tag zu zelebrieren an dem ich zwischen den Schenkeln einer fremden Frau ins Leben gepresst wurde. In eine Welt, um die ich nie bat und die nicht um mich bat.   Dich aber fand ich erst im Zerbrechen wo ich ganz wurde. Dich zu fühlen, zu riechen, zu schmecken. Zu erbrechen bis ich ganz leer und ohne Anfang und Ende war

Lichtsammlerin

Lichtsammlerin in Gedanken

Reisen in der Zukunft ( 20.12.20 )

Mir wird immer klarer, dass das Reisen einer der großen Klimakiller ist, sofern es nicht nackten Fußes geschieht, denn schließlich ist selbst so manches Paar Schuhe ein Klimakiller, bedenke man den Fußgeruch! Besonders das Reisen aus Jux und Tollerei sollte hier erwähnt werden. Es wird zwar gern als Erholungsurlaub deklariert, aber dafür müsste man sich ja von irgendwas erholen! Wovon sollten sich zum Beispiel Beamte erholen? Auch wenn mir klar ist, dass für manche Menschengruppen das Ans

Freiform

Freiform in Blog Freiform

Herzschlag

Sache des Herzens     Mein Herz schlägt und pumpt das Blut ohne mein Zutun durch die Arterien und Venen, hin und her, unaufhörlich. In einem automatisiert scheinenden Kreislauf versorgt es Körper und Geist mit Nährstoffen, die manches Mal unaussprechliche Namen haben.   Konstant warm ist die rote Flüssigkeit, doch ich habe ab und zu das Gefühl, dass mir das Blut in den Adern gefriert und ich unterversorgt werde, bis wieder irgend etwas in mir hochkocht, das Bluteis zum s

Sternwanderer

Sternwanderer in Gedanken

...und ich hör sie wieder schreien ( 13.12.20 )

…das es mir schon zu den Ohren rauskommt, weil ihnen der Umsatz einbricht. „Hilfe, Hilfe uns geht es so schlecht!“ …nur um danach sofort zu drohen, das Personal zu entlassen, damit man sich noch eine fette Weihnachtsgans leisten kann. Auf die kann man ja schließlich nicht verzichten. Auf die fetten Boni natürlich auch nicht. Wenn sie Rekordgewinne verbuchen, höre ich allerdings nichts! Was machen die eigentlich alle mit ihren Gewinnen, wenn sie noch nicht einmal eine schlechte Saison

Freiform

Freiform in Blog Freiform

Stille Nacht..

Drüben fällt Schnee dort wo noch an Wunder geglaubt wird hat Zeit eine Spur der Träume gelegt   ich hätte ihr folgen können ins Leuchten einer heiligen Nacht   an diesem Tag starb Hoffnung und Unschuld zum tausendsten Mal und die Spur verschwand aus Kinderherzen   ich vergaß an Wunder zu glauben die verbrannten im Feuer   in der Ferne spielte Stille Nacht hier war Kälte Büßerschnee

Lichtsammlerin

Lichtsammlerin in Gedanken

250 Jahre Beethoven ( 08.12.20 )

250 Jahre Beethoven und null Gehör für zeitgenössische Komponisten, die sich noch nicht einmal mehr trauen eine Oper zu schreiben, weil die Klassikmafia ihnen keine Chance lässt, denn sie müssten Ihnen ja etwas für ihre Leistung bezahlen. Da kann der gute Beethoven jetzt natürlich nichts für, hat ja auch nur eine Oper geschrieben. Und seine Symphony Nr. 5te ( Nein die Damen, nicht Chanel Nr5, da geh ich eher rennen ) ist schon der Knaller! Auch nach 250 Jahren. Kommt übrigens auf der stark ve

Freiform

Freiform in Blog Freiform

Szenen

Die Filmrolle     Der Dezember zeigt sich von seiner besten Seite und führt in einem wunderbaren Blues den Taktstock der zu dem Film „Farbwechsel“ erklingt, der am Himmelgrau dargeboten wird.   Das Grau vermischt sich zu einem perfekten Grau innerhalb des Grau's und wird in der entstehenden Dramaturgie von einer gedeckte Melodien untermalt, die einer traurigen Klarinette.   Und dennoch ist der musikalische Hintergrund des himmlischen Schauspiels gran

Sternwanderer

Sternwanderer in Gedanken

Zur letzten Stund'

Was wird mich dort erwarten, Herr wo Engelszungen singen? Die Hand die mir zu Stund‘ gereicht, verlass mich nicht und bringe ins Angesicht ein Lächeln noch. Oh, lass mich leise gehen; Herr, erhör‘ zur Stund‘ mein Flehen. Erduldet hab ich Schmerz und Leid und trug mein Kreuz im Glauben. Begleit mich jetzt auf meinem Weg, in Gnaden lass mich scheiden, so bitte ich mit letzter Kraft. Oh, lass mich leise gehen; Herr, erhör zur Stund‘ mein Flehen.

Behutsalem

Behutsalem in Zur letzten Stund'

Mal nachgefragt ( 28.11.20 )

Höret mal, leiden wir eigentlich alle unter Verstopfung, sind wir permanent inkontinent, oder warum läuft den halben Tag Werbung für Abführmittel, Binden und Windeln? Da wird in der Werbung jetzt flatuliert, als wenn wir bei Big Brother im Container wären! Es dauert nicht mehr lang, und wir schauen Schauspielern bei ihrem ausgedehnten Stuhlgang zu. Reality TV heißt für mich das Unwort. Ich für meinen Teil, möchte informiert und Unterhalten werden, aber ich möchte garantiert niemandem b

Freiform

Freiform in Blog Freiform

Der Weg

„Der Weg ist das Ziel“             das ist DER lenkende Gedanke wohin die Reise geht, ich weiß es nicht doch ich erklimme die höchsten Berge durchwandere die weitesten Täler   ankommen   werde ich am Ziel über den analytisch erhellenden Erkenntnisweg zur aufgeschlüsselten Losung meines Seins     © Sternwanderer     Urheberrecht des Titelbilds und im Text eingefügten Bild Sternw

Sternwanderer

Sternwanderer in Gedanken

Die Schuhe der Erwachsenen

Die Schuhe der Erwachsenen   Es heißt, dass jeder Mensch etwas zurücklässt wenn er erwachsen wird. Manche sagen Unbeschwertheit, andere Naivität oder den Glauben an das Gute in Menschen. Träumereien vielleicht. Fantasie. Aber wie ist das, wenn man sich selbst zurücklässt und als Schatten weiter lebt? Wenn man plötzlich kein Kind mehr ist aber die Schuhe der Erwachsenen trotzdem zu groß sind darin zu laufen. Sie werden ewig zu groß sein und die Hä

Lichtsammlerin

Lichtsammlerin in Gedanken

Neues aus dem Literaturbetrieb (15.11.20)

Der deutsche Schrifterzeugerverband hat sich an Donald Trump gewendet, er möge doch per Gericht oder eventuell auch mit Gewalt durchsetzen, dass alle kostenlosen Literaturforen geschlossen werden, da sie schädlich für ihr Geschäft seien. Donald war zwar überrascht, sagte dann aber, dass das eine hervorragende Idee sei und er demnächst auch Zeit hätte, sich damit zu beschäftigen.   Auf Fratzebook haben Leser eine Interessengemeinschaft gegründet mit dem Ziel, das Literaten wie Goethe, H

Freiform

Freiform in Blog Freiform

  • Blogkommentare

    • Gerade heute bin ich mit einer Nachbarin ins Gespräch gekommen, sie ist 85 Jahre alt und erzählte auch aus ihrer Kindheit während des Krieges. Von Hunger, Bombenangriffen, einer überlebten Kinderlähmung, getöteten Freunden ... Wir kamen gerade beide vom Einkaufen und trugen unsere prall gefüllten Einkaufstaschen ... mit unseren Masken vor dem Mund. Und stellten fest, wie gut es ist, dass wir im Frieden leben und mit reich gefüllten Taschen ...   Gut, sich immer
    • Hallo Miteinander, ich danke euch ganz herzlich für eure wertvollen Gedanken und Ausführungen zu meinem Text! Die Ausführungen zu meinem Großvater entsprechen der Tatsache mit einer Ausnahme, den Fuß-Durchschuss ereilte meinen zweiten Großvater, der ebenfalls in Russland war, bevor er in Kriegsgefangenschafft geriet. Beide haben trotz ihrer Kriegsversehrtheit den Krieg überlebt und durften liebevolle 94 und 96 Jahre alt werden. Ich vermisse sie sehr und ihre Geschichten, die genauso lieb
    • Hallo Anna Raquel,   hab lieben Dank für deine Worte.. Ja, wenn Worte zu Geschichten werden, und sich daraus Bilder schälen, dann kann das tief berühren. Es freut mich, dass du die Bilder zugelassen hast. DAS ist so auf den Punkt gebracht! Dafür sind wir tatsächlich nicht auf die Welt gekommen. Und doch ist es ein Reflex von Kindern, denn sie wünschen sich kaum etwas sehnlicher, als dass die Eltern glücklich sind. Ich lese aus deinen Worten, dass auch du da einen schweren W
    • Liebe Lichtsammlerin, Deine Worte und Gedanken haben mich tief berührt, zum Fühlen und Weinen gebracht. Danke dafür. Fehlende oder missbräuchliche "Mutterliebe" tut möglicherweise ein ganzes Leben lang weh. Es war ein grausames Spiel, eine entsetzliche Verdrehung, die uns annehmen ließ, wir seien in der Verantwortung eine erwachsene Frau, die sich selbst nicht mag, wieder gesund zu lieben. Dafür sind wie nicht auf die Welt gekommen. Am Ende der Hoffnung, von ihr gel
    • Hallo Freiform   Dein Statement gefällt mir ausgesprochen gut. Nach allen was ich bisher mit den Herren, der von Dir beschriebenen Generation erleben durfte, kann ich Dir nur zustimmen. Vor etwa zwanzig Jahren bin ich mit Onkel Karl nach Schottland geflogen. Auf meine Frage, nach dem Start, ob alles für ihn gut sei, antwortete er, fantastisch und so gemütlich, das sei übrigens sein zweiter Flug, den ersten verbrachte er auf einer Munitionskiste sitzend, unter Beschuss, von Stalingrad n
  • Blogeinträge

  • Blogkommentare

    • Gerade heute bin ich mit einer Nachbarin ins Gespräch gekommen, sie ist 85 Jahre alt und erzählte auch aus ihrer Kindheit während des Krieges. Von Hunger, Bombenangriffen, einer überlebten Kinderlähmung, getöteten Freunden ... Wir kamen gerade beide vom Einkaufen und trugen unsere prall gefüllten Einkaufstaschen ... mit unseren Masken vor dem Mund. Und stellten fest, wie gut es ist, dass wir im Frieden leben und mit reich gefüllten Taschen ...   Gut, sich immer
    • Hallo Miteinander, ich danke euch ganz herzlich für eure wertvollen Gedanken und Ausführungen zu meinem Text! Die Ausführungen zu meinem Großvater entsprechen der Tatsache mit einer Ausnahme, den Fuß-Durchschuss ereilte meinen zweiten Großvater, der ebenfalls in Russland war, bevor er in Kriegsgefangenschafft geriet. Beide haben trotz ihrer Kriegsversehrtheit den Krieg überlebt und durften liebevolle 94 und 96 Jahre alt werden. Ich vermisse sie sehr und ihre Geschichten, die genauso lieb
    • Hallo Anna Raquel,   hab lieben Dank für deine Worte.. Ja, wenn Worte zu Geschichten werden, und sich daraus Bilder schälen, dann kann das tief berühren. Es freut mich, dass du die Bilder zugelassen hast. DAS ist so auf den Punkt gebracht! Dafür sind wir tatsächlich nicht auf die Welt gekommen. Und doch ist es ein Reflex von Kindern, denn sie wünschen sich kaum etwas sehnlicher, als dass die Eltern glücklich sind. Ich lese aus deinen Worten, dass auch du da einen schweren W
    • Liebe Lichtsammlerin, Deine Worte und Gedanken haben mich tief berührt, zum Fühlen und Weinen gebracht. Danke dafür. Fehlende oder missbräuchliche "Mutterliebe" tut möglicherweise ein ganzes Leben lang weh. Es war ein grausames Spiel, eine entsetzliche Verdrehung, die uns annehmen ließ, wir seien in der Verantwortung eine erwachsene Frau, die sich selbst nicht mag, wieder gesund zu lieben. Dafür sind wie nicht auf die Welt gekommen. Am Ende der Hoffnung, von ihr gel
    • Hallo Freiform   Dein Statement gefällt mir ausgesprochen gut. Nach allen was ich bisher mit den Herren, der von Dir beschriebenen Generation erleben durfte, kann ich Dir nur zustimmen. Vor etwa zwanzig Jahren bin ich mit Onkel Karl nach Schottland geflogen. Auf meine Frage, nach dem Start, ob alles für ihn gut sei, antwortete er, fantastisch und so gemütlich, das sei übrigens sein zweiter Flug, den ersten verbrachte er auf einer Munitionskiste sitzend, unter Beschuss, von Stalingrad n
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.