Jump to content

Létranger

Autor
  • Gesamte Inhalte

    550
  • Benutzer seit

  • Beliebteste Themen des Tages

    4

Alle erstellten Inhalte von Létranger

  1. Hallo Nastrir, in diesem Fall hat der Titel schon das Gewicht von zwei starken Gedichtzeilen ;-). Die Formulierung "das Problem vom Wert der Poesie" ist ziemlich schwer(fällig) in meinen Ohren. Weshalb schriebst du nicht einfach "die Frage nach dem Wert der Poesie"? War dir Frage zu wenig? LG Lé.
  2. Létranger

    Innenstadt

    Hallo Ferdi, Gaukelwort, Lina, nur @ferdi's Version regt in mir zwei bis drei Fantasiefilme an, und anschließend an diese gedankliche Prozesse. Die Filme zeigen die unterschiedlichen möglichen Vorgeschichten und Fortsetzungen. Darum ist Ferdis Haiku sehr gut. Bei dir @Gaukelwort ist der Mangel aus meiner Sicht, dass du mit dem Gedanken "Pfand" mich nur noch einlädst, deine Version der Geschichte nachzuvollziehen. Bei @Lina sehe ich das ähnlich. LG Lé.
  3. Hi Josina. Du fügst den bisher hier gesammelten Sichten noch einen interessanten neuen Aspekt hinzu. Das mag ich sehr, wenn sich viele interessante Ideen und Gedanken ansammeln. Gruß Lé.
  4. Hi Sali, dass auch die Umleitungen Liebesrouten sein könnten ... worauf ihr so alles kommt ;-). Gruß von Lé.
  5. Hi Nöck, eine selten gesehene Strophenform mit den beiden weit umgreifenden Reimen (abccddba), und das ganze in einem Versfuß, den man Ambybrachen oder Daktylus mit Auftakt nennen kann ... Und mal wieder ein grusliges Stück. Das kannst du ja sehr gut. Gruß von Lé.
  6. Dann hoffen wir mal, dass es nicht so ein postmodernes selbstlenkendes Gefährt von Google und Co ist 😉 Gruß Lé.
  7. Liebe Nesselrose, manchmal bin ich ja ein wenig "hinterfotzig", und führ womöglich absichtlich oder vversehntlich die Leser in die Irre. Mit der Antwort auf Perry meinte ich eigentlich nur zusteigende Leser, und als ich bemerkte, dass es doppeldeutig ist, beließ ich es dabei. Gemeint war schon ein Paar, dass bereits länger gemeinsam unterwegs ist ;-). LG Lé.
  8. Lieber Carlos. Die Frage steht ja da: "War es Liebe?". Warum Vergangenheit? und warum nicht du? Vielleicht, weil man die Frage oft und immer wieder stellen könnte, wenn man schon lange zusammen fährt? Und man könnte die Frage beiden stellen! LG Lé.
  9. Hi Perry, danke für deine Aufmerksamkeit; ich bin immer gespannt ob noch jemand mitfahren möchte. Oder doch die letzte Ausfahrt nehmen? ;-). LG Lé.
  10. Létranger

    lovegame

    Weit zurück der letzte Rastplatz, und an die letzte Abfahrt kaum Erinnerung. Wie wir auf den Sitzen kleben und Kilometer fressen! Landschaften fliegen vorbei. Noch eine Ausfahrt vor dem Ende, und du hast mich nie gefragt. Wars Liebe?
  11. Hi Miserabella, allein wegen der Dramaturgie - der Überraschung - wurde ich den Titel ändern, und den Text auf den Kopf stellen: In der Pfütze baden Himmel und Amsel Morgentoilette LG Lé.
  12. Liebe Lina, die Metrik - nämlich der vorherrschende Jambus - ist ja in dem Gedicht nicht auffällig. Durch die wechselnden Längen der Verse und die eingestreuten Daktylen, klingt es lebendig, und die Prosaische Sprache passt gut zu den vielfältigen Eindrücken und Stimmungen. Ein schönes Stimmungsbild. LG Lé.
  13. Létranger

    ich bau uns

    Liebe Rose, das Rätsel ist glücklicherweise leicht gelöst, wenn mans plötzlich sieht ;-). Ich habe dir oben ausgeschnitten, wie das Puzzle zusammen gehört. Liebe Grüße von Lé.
  14. Létranger

    Neurose

    Nein, einfach weiterbasteln. Wenn du sehr viel änderst, ist manchmal schön, die Ursprungsversion unter die aktuelle Version zu stellen. Dann kann man die Textarbeit verfolgen, und alle Mitleser können mitlernen. Gruß Lé.
  15. Hallo Sternenherz, mit sehr viel Herzblut geschrieben - das ist zu lesen. LG Lé.
  16. Hi Margot, einfach, aber schön. Dieser Vers "ragte hoch übers haus hinaus" ragt tatsächlich rythmisch/metrisch ein bisschen aus dem Gedicht heraus. Das könnte Absicht sein ;-). Trotzdem- ich würde ihn ändern, z.B. "und ragte übers Haus hinaus " oder "und ragte hoch und weit hinaus" oder zeitlich nicht ganz sauber, aber schön "hoch ragt er übers Haus hinaus" .... LG Lé.
  17. Létranger

    Neurose

    Liebe Sama, willkommen im Forum. Du hattest um Feedback und Hilfe zur Form gebeten. Ich sehe allerdings, dass du dich schon ziemlich erfolgreich bemüht hast, eine klassische Gedichtform, nämlich ein deutsches Sonett zu schreiben, bestehend aus den beiden Strophen (S) und zwei Terzetten (T). Metrisch gesehen hast du den vierhebigen Jambus gewählt, und ihn auch gut realisiert. In S1V2, T1V1 und T1V2 gibt es jeweils eine Hebungsprall (zwei betonte Silben nebeneinander, die aber umgehend, durch zwei aufeinanderfolgende Betonungssenkungen wieder in Reihe gebracht werden; so
  18. Hi Nesselrose, es ist interessant: du hast dich an das Fluchtgedicht erinnert, und Enya an fas Grdicht, das mal versuchte fassbar u machen, was davon blieb. Jetzt ist es eines ;-). Gruß Lé.
  19. Hi Carlos, es gibt schon noch eine gute Chance, dass du der größte der lebenden deutschen Lyriker bist; allerdings wird der Größte meist posthum bestimmt. Und Jan Wagner ist nur der "angesagteste", der der die wichtigsten Preise gewonnen hat, und der von der gebildeten Lyrikelite am meisten gelesen wird ;-). Gruß Lé.
  20. Hallo Ferdi ( @ferdi ) ich kann mir gut vorstellen , dass der Text besonders die Menschen mitnehmen kann, die kriegsttraumatisierte Menschen kennen und gekannt haben; es freut mich, dass er es wohl auch tut. Ich habe deine Anmerkung zum Anlass genommen, die ersten Strophen noch einmal kritisch zu beäugen. Es stimmt, sie weisen eine auch für meine Verhältnisse hohe Dichte an Adjektiven aus. Doch ich habe keines gefunden, dass ich in diesem Text missen möchte. So dürfen sie erst einmal bleiben. Hi @Alexander und @Josina, ich habe mich auch über eure Likes gef
  21. Hallo April, die äußere Aufmachung deines Gedichts ist sehr ungewöhnlich für ein Gedicht. Eigentlich schreibst du Fließtext, der in viele kurze Absätze gegliedert ist. Die Sprache ist ebenfalls sehr abstrakt und erinnert mehr an Aufsätze oder Essays. Hast du denn dafür irgendein Vorbild? Wenn du dich auf dieser Plattform umschaust, dann nenne mir mal drei Gedichte, von denen du sagen würdest, so etwas würdest du gerne schreiben, wenn du magst auch per PN. Gruß von Lé.
  22. Hi Ms. April, Schön, wenn wir dich motivieren und begeistern konnten. Willkomnen auf der Plattform. Gruß von Lé.
  23. Es tut den Texten gut, wenn sie ein paar Ecken und Kanten haben, an denen sich die persönlichen Erinnerungen festmachen können. Man darf nur nicht zu viel beschreiben ;-). LG Lé.
  24. Hallo @Sternenherz , danke für das kurze Feedback. Liebe Enya ( @Gewitterhexe ), gut erinnert! Das Gedicht habe ich aus zwei Gedichten zusammengesetzt. Das erste schilderte die Flucht, das zweite sozusagen die Folgen im Leben lange danach. Keiner kann und konnte hineinschauen in die kriegstraumatisierten Menschen. Man kennt nur ein paar Bilder und Fakten aus ihrer Geschichte, und versucht sich davon ein eigenes Bild zu machen. LG Lé.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.