Zum Inhalt springen

​ Am Herzensgrund 💖 ~ Uschi Rischanek & Delf Siebke ​


Empfohlene BeitrÀge

Wenn wir in einer Zeit nun leben,

die grade so ist wie sie ist.

Was wĂŒrde mancher dafĂŒr geben,

einfach verstreichen jeglich Frist.

 

Nicht nachzudenken, zu vergessen

das Leid rundum und all den Schmerz.

Die Zeit ist viel zu kurz bemessen,

sich zu besinnen auf sein Herz.

 

Vergebens meinen wir zu richten,

denn eines ist wohl sonnenklar,

mal dies und das fĂŒr uns gewichten -

es wird nichts mehr, wie es einst war.

 

 

Nichts wird sein, wie es mal war

alles wird und Àndert sich

was noch gestern sonnenklar

grad im Schein des Monds verblich

 

doch das nehm ich gern in kauf

Anfang wird im Schluss geborn

und es geht der Weltenlauf

zyklisch kreisend nur nach vorn

 

Das was kommt, das gabs noch nie

Werden sprießt aus tausend Keimen

einer Daseinssinfonie

doch das Leben will sich reimen.

 

 

Und doch ist es im Hier und Jetzt,

was unverÀndert ewiglich.

 

Der Weltenlauf er mag zwar kreisen,

dies war ganz sicher ihm bestimmt.

Er braucht dabei sich nicht beweisen,

die Zeit ist es, die doch gerinnt.

 

Und wÀre es nicht arg vermessen,

wenn man sie zugleich fassen mag?

Das Schicksal einfach zu vergessen,

denn immer wieder wird es Tag.

 

Darum mein Freund, sieh nur nach vorn,

es kommt so wie es vorbestimmt.

Die Zeit sie flieht vielleicht der Norm;

wohin ~ wieweit, weiß nur der Wind...

 

 

Wohin, wieweit, entflieht die Zeit?

Das weiß ganz sicher nur der Wind ..

und scheint es auch, dass sie gerinnt,

dann nur, weil sie im Schicksalskleid

mal wieder ihre FĂ€den spinnt.

 

Und wenn sie aus den Uhren tropft,

auch schmelzen sie im Sonnenschein,

Man sitzt zu Haus. Man ist allein.

Sie klumpt, das Stundenglas verstopft.

So wird es nie das Ende sein.

 

Drum gib nur niemals einfach auf,

verliere nie den Funken Mut

das Schicksal weiß schon, was es tut.

Schlussendlich wird im Zeitenlauf

dann nÀmlich wieder alles gut.

 

 

Und doch ist es der Lauf der Zeit,

der alles wohl fĂŒr uns bestimmt.

Egal ob man sich selbst besinnt,

letztendlich wird das Nah so weit

so wie das Weit dir leicht verschwimmt.

 

Denn wenn es anders wÀr vielleicht,

daß alles unbestimmt so sehr,

wie leicht blieb manches Herz dann leer.

Selbst wenn die Sehnsucht die ja reicht,

zu fĂŒllen manch Gedankenmeer.

 

So leicht voll Schmerz gereichen TrÀnen,

die nie getrocknet ganz der Wind.

Mag sein auch dies dir vorbestimmt.

Braucht keiner sich dafĂŒr zu schĂ€men,

fĂŒr ein GefĂŒhl, das niemand nimmt!

 

Text: Uschi Rischanek & Delf Siebke

Bild: Vladimir Kush

Music: William King

Rezitation: Uschi Rischanek zu Hören auchauf meinem YouTube Kanal: https://www.youtube.com/watch?v=FO_aPCnxgbM

 

  • GefĂ€llt mir 1
  • in Love 1
  • Schön 2
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Uschi,
mal wieder bewundernswert, wie Du (ihr) dem Leben auf den "Herzensgrund" geblickt habt.
Ich greif mal einen Aspekt raus,

Am 8.8.2023 um 17:40 schrieb Uschi R.:

Werden sprießt aus tausend Keimen

einer Daseinssinfonie

doch das Leben will sich reimen.

Wenn sich vermehren auf begehren reimt, dann ist das sicher im Sinn der Evolution. 😉
Mit dem Rest mĂŒssen wir als Menschen selbst fertig werden und dabei helfen deine (eure) Zeilen gut.
Gern mitgeschaut und LG
Perry

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@PerryIn diesem speziellen 'Fall' lieber Perry, entstand der Text auf meine ursprĂŒnglich ersten drei Verse, auf die mir Delf reimend andernorts kommentierte und ich dann ebenso reimend darauf antwortete 😉 Es war also nicht urspĂŒrnglich als ein Guss geplant sondern es ergab sich einfach. Nachdem es Delf so gut gefiel, so habe ich es eingesprochen und entsprechend vertont. Die speziell von dir angesprochenen Zeilen werde ich gerne an Delf weiterleiten, denn es war aus seinem 'Part'.  Ich danke dir fĂŒrs Reflektieren, werde mich hier jedoch zukĂŒnftig eher sehr zurĂŒcknehmen. Weißt du, meine Texte sind alle ein bisschen wie meine Kinder. Wenn ich den Eindruck gewinnen muss, dass ihnen nur mĂ€ĂŸige Beachtung geschenkt wird, so stimmt mich dies betrĂŒblich. Auf meinem YouTube Kanal habe ich mittlerweile ĂŒber 180 Abonenten und sogar einige echte Fans dabei 😉
Dir recht schönen Dank fĂŒrs Reflektieren!
Mit lieben GrĂŒĂŸen in dein Wochenende,

Uschi

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Du möchtest dich an der Unterhaltung beteiligen?

Du kannst direkt mit in die Diskussion einsteigen und einen Beitrag schreiben. Anschließend kannst du ein eigenes Autoren-Konto erstellen. Wenn du schon ein Autoren-Konto hast, Logge dich ein um mit deinem Konto an der Diskussion teilzunehmen.

Gast
Schreibe hier deinen Kommentar ...

×   Du hast formatierten Text eingefĂŒgt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rĂŒckgĂ€ngig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfĂŒgen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Community-Regeln
DatenschutzerklÀrung
Nutzungsbedingungen
Wir haben Cookies auf deinem GerÀt platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist.